Wie Vitamin K2 dein Herz-Kreislauf-System stärken kann

Wie Vitamin K2 dein Herz-Kreislauf-System stärken kann

Team Vitamineule

Fragen, Wünsche oder Anregungen? Kontaktiere uns einfach per E-Mail oder auf Facebook.

1. Wie Vitamin K2 dein Herz-Kreislauf-System stärken kann

Vitamin K2 ist ein unverzichtbares Vitamin. Es spielt eine zentrale Rolle bei der Regulierung von Calcium im Körper. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Vitamin K2 aktiviert Proteine, die entscheidend sind. Sie transportieren Calcium aus den Blutgefäßen in Knochen und Zähne. Das ist wichtig, um Arterienverkalkung zu vermeiden. Arterienverkalkung, auch Atherosklerose genannt, ist eine Hauptursache für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Interessanterweise unterstützt Vitamin K2 auch die Elastizität der Blutgefäßwände. Dies trägt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks bei. Es hilft, Calcium-Ablagerungen in den Arterienwänden zu verhindern. So wird deren Versteifung vermieden. Zusätzlich stimuliert Vitamin K2 die Synthese von Matrix Gla-Protein. Dieses Protein ist ein starker Inhibitor von Gefäßverkalkungen. Dadurch trägt es zur Verringerung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Vitamin K2 entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Diese können ebenfalls zur Vorbeugung von Herzerkrankungen beitragen. Chronische Entzündungen sind ein bekannter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin K2 kann zudem die Funktion der Endothelzellen verbessern. Diese Zellen kleiden die Innenseite der Blutgefäße aus. Das hat einen positiven Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems. Es ist bemerkenswert, dass eine ausreichende Zufuhr von Vitamin K2 mit einer verminderten Ablagerung von Calcium in den Herzkranzgefäßen in Verbindung gebracht wird. Das könnte ein weiterer Mechanismus sein, durch den dieses Vitamin das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken könnte. Obwohl die genauen Mechanismen, durch die Vitamin K2 seine herzschützenden Wirkungen entfaltet, noch weiter erforscht werden müssen, deuten die bisherigen Erkenntnisse darauf hin, dass eine angemessene Aufnahme dieses Vitamins ein wichtiger Bestandteil einer herzgesunden Ernährung sein könnte.

    2. Wie verarbeitet der Körper Vitamin K2?

    Vitamin K2, auch als Menachinon bekannt, ist ein fettlösliches Vitamin, das eine wichtige Rolle in verschiedenen biologischen Prozessen spielt, insbesondere bei der Blutgerinnung und der Knochengesundheit. Nach der Aufnahme durch die Nahrung, typischerweise aus tierischen Produkten oder fermentierten Lebensmitteln wie Natto, wird Vitamin K2 im Dünndarm resorbiert. Die Absorption von Vitamin K2 ist abhängig von der Anwesenheit von Gallensäuren und Pankreasenzymen, die Fette emulgieren und deren Absorption erleichtern. Nach der Absorption wird Vitamin K2 in die Lymphe transportiert und dann an verschiedene Gewebe im Körper verteilt, einschließlich der Leber und der Knochen. In der Leber spielt Vitamin K2 eine zentrale Rolle bei der Synthese von Blutgerinnungsfaktoren, was entscheidend für die Verhinderung von Blutungen ist. Vitamin K-abhängige Proteine, wie Prothrombin, benötigen Vitamin K2, um Carboxylierung zu unterlaufen, einen chemischen Prozess, der für ihre Aktivierung notwendig ist. Ohne diese Carboxylierung können diese Proteine nicht effektiv zur Blutgerinnung beitragen. Außerhalb der Leber trägt Vitamin K2 zur Knochen- und Herz-Kreislauf-Gesundheit bei. Es aktiviert das Protein Osteocalcin, das für die Einlagerung von Calcium in die Knochenmatrix wesentlich ist. Dies trägt zur Knochenmineralisierung und -stärke bei. Ebenso ist Matrix Gla-Protein (MGP), ein weiteres Vitamin K-abhängiges Protein, wichtig für die Verhinderung von Kalzifizierung in den Blutgefäßen. MGP hemmt die Ablagerung von Calcium in den Arterienwänden, was zur Vorbeugung von Arteriosklerose und damit verbundenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt. Schließlich wird überschüssiges Vitamin K2 in der Leber gespeichert und bei Bedarf freigesetzt. Im Vergleich zu Vitamin K1, das hauptsächlich in der Leber gespeichert wird, verteilt sich Vitamin K2 gleichmäßiger in anderen Geweben, einschließlich Knochen und Blutgefäßen. Die Fähigkeit des Körpers, Vitamin K2 zu speichern und zu nutzen, unterstreicht seine Bedeutung für die langfristige Gesundheit.

    3. Wer ist besonders auf Vitamin K2 angewiesen?

    Vitamin K2 spielt eine entscheidende Rolle in zahlreichen biologischen Prozessen, insbesondere bei der Blutgerinnung und der Knochengesundheit, und bestimmte Personengruppen haben einen erhöhten Bedarf an diesem wichtigen Nährstoff. Ältere Menschen gehören zu den Hauptgruppen, die von einer ausreichenden Zufuhr von Vitamin K2 profitieren können, da im Alter sowohl das Risiko für Osteoporose als auch für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt; Vitamin K2 ist wesentlich für die Knochenmineralisierung und hilft gleichzeitig, Kalzifizierung in den Blutgefäßen zu verhindern, indem es das Matrix Gla-Protein aktiviert, was das Risiko für Arteriosklerose verringert. Frauen in der Menopause sind eine weitere wichtige Gruppe, die auf Vitamin K2 angewiesen sein könnte, da der Östrogenabfall in dieser Lebensphase zu einer verringerten Knochenmineraldichte führt und Vitamin K2 in der Erhaltung der Knochengesundheit eine Schlüsselrolle spielt. Personen mit chronischen Erkrankungen, die die Fettabsorption beeinträchtigen, wie z.B. Zöliakie, Morbus Crohn oder Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, sind ebenfalls auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin K2 angewiesen, da diese Erkrankungen die Fähigkeit des Körpers, fettlösliche Vitamine aufzunehmen, einschränken können. Darüber hinaus benötigen Menschen, die Langzeit-Antibiotika einnehmen oder Antikoagulanzien wie Warfarin verwenden, möglicherweise auch mehr Vitamin K2, da Antibiotika die Darmflora beeinflussen können, die zur Synthese von Vitamin K beiträgt, während Antikoagulanzien direkt mit der Vitamin K-Wirkung interagieren. Personen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren, könnten ebenfalls von einer Ergänzung profitieren, da Vitamin K2 hauptsächlich in tierischen Produkten und bestimmten fermentierten Lebensmitteln vorkommt, was bei einer pflanzenbasierten Ernährung zu einem Mangel führen könnte. In der Schwangerschaft und Stillzeit kann der Bedarf an Vitamin K2 ebenfalls erhöht sein, da es für die Entwicklung des Fötus und des Neugeborenen wichtig ist, insbesondere im Hinblick auf die Knochenentwicklung und die Blutgerinnung. Schließlich sollten auch Kinder auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin K2 achten, um ein gesundes Wachstum und die Entwicklung starker Knochen zu unterstützen. Somit ist es ersichtlich, dass Vitamin K2 für eine Vielzahl von Personengruppen von großer Bedeutung ist, um die Gesundheit zu erhalten und das Risiko für verschiedene Krankheiten zu verringern.

    4. Vitamin K2 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln

    Wer einen zu niedrigen Vitamin K2 Wert mit einem Nahrungsergänzungsmittel erhöhen möchte, sollte unbedingt auf die Form des Wirkstoffs und dessen Herkunft achten. Besonders Vitamin K2 Kapseln eignen sich hervorragend, um den Vitamin K2 Wert zu erhöhen. Sie sind sehr gut verträglich und werden vom Körper zu einem hohen Grad verwertet. Ebenfalls sollte das Präparat keine chemischen Zusätze wie mikrokristalline Cellulose enthalten. Wer ein Präparat aus Deutschland kauft, kann sich sicher sein, dass das Produkt zudem sicher produziert wurde und eine hohe Qualität aufweist.

    Vitamin K2 Kapseln von Vitamineule

    Unsere Empfehlung:
    Vitamineule® Vitamin K2 Kapseln

    In unserem Onlineshop findest du unsere Vitamin K2 Kapseln von Vitamineule®, die komplett frei von künstlichen Zusatzstoffen sind. Vitamineule® Vitamin K2 Kapseln enthalten 200 µg reines Vitamin K2 MK7 pro Kapsel. Jede Dose enthält 90 Kapseln. Neben schnellem & kostenfreiem Versand bieten wir eine freiwillige sechsmonatige Rückgabegarantie für alle Produkte an.

    5. Fazit: Wie Vitamin K2 dein Herz-Kreislauf-System stärken kann

    Vitamin K2 spielt eine wichtige Rolle für das Herz-Kreislauf-System, indem es zur Verhinderung von Arterienverkalkung beiträgt und die Blutgerinnung reguliert. Es unterstützt die Einlagerung von Kalzium in die Knochen und verhindert dessen Ablagerung in den Arterien, was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. Da die westliche Ernährung oft nicht ausreichend Vitamin K2 liefert, kann eine Ergänzung mit Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll sein, um die Herzgesundheit zu unterstützen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

     

    Weiterführende Quellen:

     

     

    Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die in unserem Gesundheitsblog dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens. Die Mach Dich Wach! GmbH und die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

    Back to blog